Head Coach Kendral Ellison im Interview full screen background image

Anzeige
NFL Wetten

Montag, 17 Dezember 2018 16:46

Head Coach Kendral Ellison im Interview

Head Coach Kendral Ellison hat große Pläne Head Coach Kendral Ellison hat große Pläne

Hamburg - Rechtzeitig zum Jahresende blickt unser neuer Head Coach Kendral Ellison kurz auf die Saison 2018 zurück und gibt einen ausführlichen Ausblick auf das kommende Jahr. 

Zu allererst: Wie bewertest du die vergangene Saison? Was lief schief?

Kendral: Was lief nicht schief, ist die eigentliche Frage. Wenn man keine Stabilität in der Saison hat, wenn man zwei Headcoaches und vier Offensive Coordinators hat und vier verschiedene Playbooks lernen muss, kann man von niemandem erwarten, dass er sich gut fühlt und produktiv ist. Es war einfach kein Umfeld um erfolgreich zu sein dieses Jahr. Wir haben nicht das Mögliche erreicht, weil wir keine Vision mehr hatten, es gab keine Motivation und keine Erwartungen mehr. Und keine Verantwortung, das ist mir am meisten aufgefallen. Niemand wollte verantwortlich gemacht werden. Um in der GFL zu spielen, muss man sich auf eine gewisse Art und Weise vorbereiten und trainieren und das haben wir einfach nicht getan. Also kann man viele Finger auf verschiedene Dinge richten und sagen dies ist schiefgegangen und jenes auch. Am Ende kann man sicher sagen, dass alles was hätte schiefgehen können auch schiefgegangen ist. 

 

 

 

Was hat dich motiviert, den Head Coach zu übernehmen, nachdem du die letzten Jahre selbst als Spieler für die Huskies auf dem Feld standest? 

Kendral: Ich war ein Teil dieses sieglosen Teams dieses Jahr und es wäre sicher einfach gewesen, das Schiff zu verlassen und zu sagen „Ich gehe woanders hin“. Aber ich bin ein Mensch der denkt, ich wäre weniger Ich selbst, wenn ich mich dazu entscheiden würde ein sinkendes Schiff einfach zu verlassen und mir etwas Neues zu suchen. Ich bin seit 2012 in Hamburg und fast die ganze Zeit habe ich bei den Hamburg Huskies verbracht. Ich bin überzeugt davon, dass es hier eine Menge Talent gibt und die Möglichkeit etwas aufzubauen. Es braucht nur jemanden der gewillt ist, sich richtig reinhängt und der zeigt wie es geht. Also war die Entscheidung für mich am Ende sehr einfach. Ich habe eine Idee davon, was in den vergangenen Jahren schief gelaufen ist und möchte das nun korrigieren und die Veränderungen herbeiführen, die meiner Meinung nach nötig sind um ein Programm aufzubauen, das bestehen kann. Aktuell sieht es so aus, dass das Talent in Hamburg gerne woanders hingeht, mein Job ist es die Huskies und den Football in Hamburg wieder zu einem Hotspot zu machen und nicht zu dem Witz, der er in den letzten Jahren war.

 

 

 

Was wird sich nun mit dir als Head Coach verändern? Wenn man mal so an das Training, die Preseason und die Spieltage denkt?

Kendral: Disziplin! Das ist das Wichtigste, was sich ändern wird. Disziplin und Verantwortung. Ich denke, dass man im Football eine Struktur braucht. Wenn ein paar Jungs nur zusammenkommen für 2 Stunden Training und zu den Spielen, dann können sie nicht erfolgreich sein. Es muss eine Struktur, Disziplin, eine Hierarchie und eine Brüderlichkeit geben. Wenn die Spieler nicht für einander spielen, wofür spielen sie dann? Ich bin mir sicher, dass wir die familiäre Bindung aufbauen, wovon jeder gerne spricht, aber selten bereit ist die nötige Arbeit dafür zu leisten. Aber vor allem werden wir diszipliniert sein, wir werden körperlich in Topform sein und wir werden Dinge auf die richtige Art und Weise tun.

 

 

 

Wie bewertest du die Verpflichtung von Mario Matic als Offensive Coordinator?

Kendral: Ich kenne Mario seit einigen Jahren und ich mag ihn wirklich! Ich denke er will sich selbst eine Menge beweisen. Es ist jung und hat definitiv eine Menge Ahnung von dem was er tut. Als er uns diese Saison als OC geholfen hat, haben wir endlich gepunktet. Ich denke die Verpflichtung ist sehr gut. Er bringt eine Vertrautheit mit sich, denn die Spieler kennen ihn und er kennt die Spieler. Teilweise bereits aus der Jugendzeit. Und er ist hungrig auf Erfolg. Wenn ich die Verpflichtung also bewerten müsste, dann würde ich sagen es ist eine 8 von 10. Und die beiden anderen Punkte lasse ich nur offen, damit er es sich selbst beweisen kann.

 

 

Viele junge Spieler haben bereits für nächstes Jahr zugesagt, bei den Hamburg Huskies zu spielen. Was ist deine Nachricht an alle Unentschlossenen?

Kendral: Wenn du Football auf die amerikanische Art und Weise spielen willst, dann ist das hier genau der richtige Ort dafür. Wenn du aber Football mit einer Fußball-Mentalität spielen willst, dann solltest du lieber woanders hingehen. Hier wird sich einiges ändern, angefangen bei den Coaches. Das ist mir besonders wichtig, ich werde die Art zu coachen ändern. Ich bin seit 9 Jahren in Europa und ich weiß was getan werden muss. Wenn du eine Herausforderung suchst und du dich selbst weiterentwickeln möchtest, dann bist du bei uns richtig. Was in der Vergangenheit passiert ist, liegt hinter uns. Ich kümmere mich um das Gegenwärtige und um die Zukunft. Ich werde die Art und Weise wie wir trainieren ändern, die Intensität des Trainings und die Konsequenz mit der wir an Dinge herangehen. Wenn du dich vor einer Herausforderung scheust, dann geh woanders hin, wo es einfacher sein wird. Hier wird es schwer. Nichts kann über Nacht erfolgen, aber wenn du bereit bist Arbeit und Energie zu investieren dann können wir hier etwas Besonderes aufbauen, auf das wir stolz sein können. Stück für Stück, das ist der einzige Weg zum Erfolg.

 

 

 

Was ist dein Ziel für die kommenden Jahre?

Kendral: Mein Ziel ist es Spieler mental und körperlich weiterzuentwickeln und ihnen Football beizubringen. Viele Spieler denken: „Hey ich gehe in der Off-Season ins Fitnessstudio und werfe etwas mit dem Ball.“ Sie wissen nicht genau wie man größer, schneller und stärker wird. Also muss man ihnen das vermitteln und das ist mein Ziel. Ich möchte das Maximum aus meinen Spielern herausholen, denn es bringt mir nichts, Spieler um mich zu haben, die ich nicht voll nutzen kann. Also möchte ich sie so entwickeln und ihnen beibringen sich auf Spiele vorzubereiten, dass wir bereit sind wieder in der GFL zu spielen. Denn das ist mein ultimatives Ziel. Ich möchte den Verein wieder in die GFL führen. Aber vorher ist die Entwicklung wichtig. Ich werde keinen Aufstieg der Entwicklung vorziehen. Wenn wir uns mental und physisch richtig entwickeln, dann wird der Erfolg und der Aufstieg folgen.

 

 

 

Gibt es noch etwas, was du loswerden möchtest?

Kendral: Football in Hamburg hat zu viel Talent um nicht erfolgreich zu sein. Wenn du Stolz auf deine Stadt und auf 040, wie alle immer gerne sagen, bist dann bleib hier und baue mit uns etwas auf. Wenn nicht, dann ist die Tür für dich zu gehen natürlich weit offen. Hamburg ist mein zweites zuhause, auch wenn ich nicht von hier komme. Trotzdem bin ich stolz auf diese Stadt und den Football hier und ich möchte, dass Football hier wieder etwas Besonderes ist. Ich werde hart dafür arbeiten um Hamburg wieder zu einem Hotspot zu machen. Die Tage in denen Mannschaften nach Hamburg kommen um mal schnell das Team zu schlagen und auf der Reeperbahn zu feiern sind vorbei. Wir werden Football in Hamburg wieder besonders machen und beständig. Und es wird Spaß machen!

twitter share

Fanshop

© 2019 Hamburg Huskies American Sports e.V.
Back to Top